LCM Farbmessung

Welche Aufgabe wird von Q-Chain® LCM gelöst?

Die Farbmessung von Lacken und Farbmitteln erfolgt in der Regel über das Aufbringen und Trocknen des Materials mit anschließender manueller Messung. Dieser „trockene“ Prozess dauert bis zu mehrere Stunden und verzögert unter Umständen die Freigabe von Chargen.

Darüber hinaus können in der Entwicklung Reihenversuche nur mit sehr hohem Aufwand durchgeführt werden. Untersuchungen haben gezeigt, dass die LCM Methode überdies deutlich reproduzierbarer als „trockene“ Prozesse ist, denn es sind weniger Bearbeitungsprozesse erforderlich und die Vermessung erfolgt halbautomatisch – und damit ohne direkten Benutzereinfluss.

Das Herzstück des Q-Chain LCM:
Eine rotierende Scheibe, auf der die Probe gleichmäßig verteilt wird.

Wie funktioniert Q-Chain® LCM?

Das flüssige Lackmaterial wird auf eine höchst präzise rotierende Scheibe gegeben und der entstehende Flüssigkeitsfilm anschließend durch ein Spektralphotometer vermessen. Die Messwerte werden in einer von uns entwickelten Software erfasst, ausgewertet und in einer Datenbank abgespeichert. Dieser Prozess dauert nicht länger als 3 Minuten!

Anschließend können die gewonnenen Messdaten farbmetrisch ausgewertet werden (dE, Absolut-werte, Farbstärke, Metamerie, etc.).

Wesentliche Merkmale:

  • Labormaßstab, geringer Platzbedarf, an verschiedenen Orten (auch produktionsnah) einsetzbar
  • Lediglich 30ml Lack wird für den Test benötigt
  • Kurze Durchlaufzeit
  • Sehr gute Reproduzierbarkeit – gleichwertig mit automatischer Laborapplikation
  • Lieferung inkl. Software, Schulung und PC/Laptop
  • Systemeinführung und Begleitung sind stets mit inbegriffen

Weitere Informationen auf unserer Produktwebseite: www.q-chain.com.

Einzelne Module der Software