Prozesssimulation

Die Prozesssimulation ist ein sehr effizienter Weg, die  Auswirkungen der Änderung kritischer Einflussfaktoren zu  ermitteln, ohne die Änderungen in der realen Fabrik  durchführen zu müssen. Ausgehend von einer Darstellung  und Simulation der Ausgangssituation werden die durch die  Six Sigma-Methode ermittelten kritischen Einflussfaktoren  anschließend variiert und der optimale Prozess in der  “virtuellen Fabrik” ermittelt. Durch die Schnittstelle zu  Minitab® können bei der Simulation verschiedenste  Faktorenkombinationen schnell und effizient bezüglich ihrer  Auswirkungen und Wechselwirkungen getestet werden.   Die verschiedenen Datensätze  werden durch iGrafx®  Process™ for Six Sigma “RapiDOE” nach Minitab®  übergeben, dort ein vorher definiertes Versuchsprogramm  berechnet und anschließend die Ergebnisse an iGrafx®  Process™ for Six Sigma zurückübergeben, wo dann  basierend auf den Ergebnissen die Optimierung im realen  Prozess erfolgt.

Die Nutzung der Simulation von Prozessabläufen hat viele  Vorteile für die Unternehmen:

  • Durch die Reduzierung der Zeiten, an denen der reale  Prozess verändert wird, sind die Ausfallzeiten  minimiert. Dadurch wird der Betrieb geringstmöglich  behindert und die Prozess- und Produktionsausfälle sind so gering wie möglich.
  • Die Risiken von Fehlschlägen sind minimiert. Da das  Simulationsmodell vorher am Ausgangsprozess validiert worden ist, sind die Ergebnisse sehr genau.
  • Es werden weniger Ressourcen in den Veränderungsprozessen gebunden, weil die Optimierungsmaßnahmen zielgerichteter durchgeführt werden.           

Durch die oben genannten Vorteile werden die Kosten und  der Aufwand für die Durchführung einer Simulation  unmittelbar kompensiert. Lassen Sie sich von uns beraten.

Für die grafische Abbildung von Prozessabläufen und die Prozesssimulation benutzen wir  iGrafx® Process™ for Six  Sigma. Die Schnittstelle zu Minitab® ermöglicht die Optimierung  von Prozessabläufen: