Prozessfähigkeitsanalyse

Durch die Kontrolle der Einflussfaktoren und das gewonnene Wissen um die Prozessleistung wird ein vorbeugendes Vorgehen gewährleistet. Das heißt, die Prozesse werden  stabilisiert und die Prozesseingaben werden kontrolliert. Dadurch wird Prozessfehlern  vorgebeugt und Korrekturen, Nacharbeit und Reklamationen werden vermieden. Die  Vermeidung von Defekten (Korrekturen, Nacharbeit, Fehlproduktion oder Reklamationen) ist eine Gemeinsamkeit von Lean und Six Sigma. Lean setzt allerdings voraus, dass die  Prozesse unter Kontrolle sind. Six Sigma ist die Methode, um die Kontrolle zu erlangen.